Free counter and web stats

Zahngesundheit - Isatai´s Abessinier

Isatai´s  Abessinier
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Zahngesundheit

Vorsorge

Ein junges Kätzchen bekommt seine ersten Milchzähne im Alter von 2 bis 3 Wochen, das Milchgebiss besteht aus 26 Zähnen. Wenn das Kätzchen vier Monate alt ist, werden die Milchzähne nach und nach durch die bleibenden Zähne ersetzt und mit sechs Monaten  ist der Zahnwechsel abgeschlossen. Die Katze hat dann insgesamt 30 bleibende Zähne.

Das am häufigsten auftretende Problem ist die Keim- Besiedelung der Zähne und es bilden sich Zahnbelägen (Plaque). Die Zahnbeläge mineralisieren mehr und mehr bis sich fester Zahnstein gebildet hat. Zahnstein ist gelb, ocker, braun oder grau und haftet gewöhnlich zuerst an der Außenfläche der Fang- und der Backenzähne. Durch den Druck des Zahnsteins und durch Bakterien an den Zahnbelägen entsteht eine Entzündung des Zahnfleischs, die mit einer schmalen aber deutlich sichtbaren Rötung beginnt. Deutliche Anzeichen dafür können starker Mundgeruch, vermehrtes Speicheln, das manchmal sogar blutig sein kann und die Verweigerung von festem Futter sein. Die Zahnfleischentzündung kann weiter fortschreiten bis schließlich der gesamte Zahnhalte-Apparat betroffen ist. Die Zähne lockern sich und fallen aus. Gerade bei Katzen können Entzündungen des Zahnfleischs (Gingivitis) und der Mundhöhlenschleimhaut (Stomatitis) aber auch Anzeichen einer ganz anderen Grunderkrankung sein. Durch die regelmäßige tierärztliche Untersuchung werden Erkrankungen der Mundhöhle frühzeitig erkannt. Diese Kontrollen sind sehr gut mit der jährlichen Schutzimpfung zu kombinieren. Der sich immer wieder neu bildende Zahnstein kann per Ultraschall problemlos( unter Narkose) entfernt werden, danach sollte die Zahnoberfläche poliert werden, um der Plaquebildung vorzubeugen.  

Die beste Methode, um Plaque und Zahnstein vorzubeugen, ist das regelmäßige Zähneputzen mit einer speziellen, für Katzen geeigneten Zahnpasta. Katzen sollte man am besten von klein auf an das Zähneputzen gewöhnen. Für Katzen, die sich nicht die Zähne putzen lassen, kann eine gut haftende chlorhexidinhaltige Paste, die ohne Zahnbürste einfach ein- bis zweimal wöchentlich auf Zahnfleisch und Zähne aufgetragen wird, eine gute Alternative sein. Es gibt inzwischen bei Tierärzten auch spezielles Trockenfutter, dass der Zahnsteinneubildung entgegenwirkt.
Ein weiteres Problem bei der Katzen-Zahngesundheit - „ neck lesions“. Darunter versteht man den Demineralisierungsvorgang am Zahnkörper, meistens beginnt dieser Vorgang am Zahnhals(neck) . Verdeckt durch geschwollenes Zahnfleisch oder Zahnstein ist der Beginn schwer festzustellen. Bei der geringsten Druckbelastung bricht der Zahn einfach ab und übrig bleibt nur ein Stumpf an der Zahnwurzel. Von „neck lesion“ befallene Zähne sollten entfernt werden.
Als Ursache für Zahnprobleme ist die Ernährung zu beachten- die Nahrung sollte immer ein ausgewogenes Kalzium-Phosphor-Verhältnis haben!


 
Last update : 10.09.2017
Mail:  gabriela.wolter@isatai.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü