Free counter and web stats

Warum der Preis - Isatai´s Abessinier

Isatai´s  Abessinier
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Warum der Preis

Warum der Preis

Warum sind Rassekatzen eigentlich so teuer ?
Dies hat verschiedene Gründe und lässt sich nicht mit wenigen Worten beantworten. Ein seriöser Züchter hat sich immer einem Verein/Dachverband angeschlossen. Bei uns ist es die Cat Fanciers Association, kurz CFA genannt. Natürlich gibt ein guter Züchter niemals unregistrierte Jungtiere ab. Die Mitgliedschaft in einem seriösen Zuchtverband  ist selbstverständlich kostenpflichtig. Sie  ist   notwendig um Ausstellungen besuchen zu können und um Papiere für den Katzennachwuchs zu bekommen. Außerdem kann auch wichtig sein, als Mitglied in einem speziellen Rasseclubs wichtige/ neueste Infos zur Zucht der eigenen Rasse zu erhalten. Wir sind auch Mitglied im Abyssinian Breed Club Europe.

Bevor der erste Wurf geboren wird, muss ein Zwingername beantragt und registriert werden. Dieser kann im CFA, der größten amerikanischen Zuchtorganisation (es sind auch einige europäische Vereinen dem CFA angeschlossen) und in der Fifè (einer weiteren weltweiten Dachorganisation) registriert werden. Dies schlägt im CFA mit $ 50 und in der  Fifè mit etwa   € 50,-- zu Buche. Ein Züchter sollte auf jeden Fall Ausstellungen besuchen um seine Tiere von unabhängigen Richtern begutachten zu lassen. Die dort errungenen Titel können das Tier wertvoller für die Zucht machen. Jede Ausstellung kostet jedoch Geld. Die Ausstellungsgebühr für ein Wochenende bei CFA-Shows  liegt bei ca. € 50,-- pro Katze. Hierzu kommen noch die Kosten für Anfahrt und Hotel - Übernachtung. Für einen Titelgewinn in den Klassen "Champion", "Grand Champion" müssen einige Ausstellungen, auch im Ausland besucht werden.

Die Ausstellungen dienen auch dazu Kontakte zu anderen Züchtern zu knüpfen und geeignete Deckkater für das eigene Tier zu finden.  Eine Deckung kostet bis zu € 800,--. Meistens wohnen die ausgesuchten Tiere jedoch nicht in der Nähe und Fahrtkosten/evtl. Hotelkosten fallen auch in diesem Fall an. Oft müssen noch zusätzliche Blut-Untersuchungen beim TA durchgeführt werden, die  Kater-Besitzer zur Sicherheit vor Krankheiten, verlangen. Die erforderlichen Impfungen sind bei Zuchttieren und Ausstellungstieren nicht nur besonders wichtig, sondern zwingend erforderlich. Diese werden auf Ausstellungen durch die dort anwesenden Tierärzte kontrolliert und sind zum Schutz der Katzen unerlässlich. Die Kosten hierfür können jährlich mit ca. € 60,-- bis € 80,-- veranschlagt werden, da ja vorweg eine Entwurmung erfolgen sollte.

Um keine rassespezifischen Krankheiten zu vererben, werden Zuchtkatzen und -Kater vor dem ersten Wurf bzw. der ersten Deckung untersucht. Diese Untersuchungen können bis zu € 200,-- kosten. Einige Blut-Untersuchungen können z.B. DNA-Tests werden in speziellen Labors, teilweise auch nur im Ausland durchgeführt. Wenn die Katzenbabys ohne Probleme geboren werden, fallen nur die Registrierungskosten an. Komplikationen bei der Geburt können einen Kaiserschnitt  notwendig machen und die Summe von € 400,-- schnell überschreiten. Auch bei Problemen in der Aufzuchtsphase bei der Mutterkatzen bzw. Kitten kann tierärztliche Hilfe nötig werden und zu Kosten führen, die nie vorab absehbar sind.

Selbstverständlich müssen die Jungtiere geimpft und incl. der Mutterkatze entwurmt werden, welches mehrfache Tierarztbesuche bedeutet. Sobald die kleinen Kätzchen selbstständig fressen erhalten sie spezielle Kitten-Nahrung und auch die Mutterkatze muss während der Kitten-Aufzuchtsphase besonders ernährt werden. Als verantwortungsvoller Züchter sollte immer eine größere Summe für Tierarztkosten zurücklegen. Vor einem plötzlichen Ausbruch einer Krankheit, z.B. ein an sich harmloser Durchfallvirus, ist man niemals sicher. Doch woran in einem Züchterhaushalt eine Katze erkrankt, können alle anderen auch bekommen und dann kann es sehr teuer werden. Ältere Tiere, die nicht mehr in der Zucht eingesetzt werden und weiter im Züchterhaushalt leben oder in ein neues Zuhause zu vermittelt sind, müssen kastriert werden. € 60,-- bis € 100,-- kostet je nach Geschlecht eine Kastration. Vergessen wir nicht unsere geliebten "Oldies" auch diese sollen bis an ihr Lebensende, mit notwendiger tierärztlicher Hilfe bzw. besonderer Ernährung, gut versorgt werden.

Auch sollte man bedenken, dass Hygiene und die katzengerechte Gestaltung der Wohnräume in einem Züchterhaushalt ganz andere Anforderung stellt (z.B. Teppiche und Möbel) als die Haltung eines oder zweier Kätzchen in einem Liebhaberzuhause. Es gibt also eine Reihe von Kosten, die es unmöglich machen, ein Jungtier für "ein paar Euro" abzugeben. Jeder neue Besitzer wünscht sich ja auch ein gesundes Katzenbaby an dem er lange Freude hat. Hierfür gibt es niemals eine Garantie, aber ein seriöser Züchter, der sich seiner Verantwortung den neuen Katzenbesitzern und den Tieren gegenüber bewusst ist, wird alles tun, um ein gesundes, menschenbezogenes und aufgewecktes Katzenkind in das neue Zuhause zu entlassen.  

Unsere Abessinier -Jungtier werden unter folgenden Konditionen abgegeben:
-          Kaufvertrag
-          Registrierungscertifikat / Stammbaum der Cat Fanciers Association
-          implantierten Mikrochip
-          mehrfach entwurmt
-          Impfungen gegen Katzenseuche/Schnupfen
 
Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne unter der Rufnummer: 040/ 866 28 593 zur Verfügung.


 
Last update : 10.09.2017
Mail:  gabriela.wolter@isatai.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü