Free counter and web stats

Gefahren im Haushalt - Isatai´s Abessinier

Isatai´s  Abessinier
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gefahren im Haushalt

Vorsorge

Vorbeugen ist notwendig und erspart Leid und Tierarztkosten!

Küche
An heißen Herdplatten und Backofentüren können sich Katzen schwer verbrennen. Niemals sollte daher die Kochstelle unbeaufsichtigt sein. Auf die noch heiße Herdplatte kann man einen großen Topf mit kaltem Wasser stellen, diesen kann die Katze aufgrund seines Gewichts nicht umstoßen, und die Katze hat keine Chance an die heiße Platte heran zu kommen. Immer die Küchentür schließen, solange noch etwas "brutzelt". Heiße Backofentüren sind grundsätzlich sofort wieder zu schließen, sobald man den "Braten" herausgenommen hat, damit die Katze gar nicht erst die Gelegenheit hat, die heiße Glasscheibe zu berühren.  
Geschirrspülmaschine
Auch Geschirrspülmaschinen sind nicht ganz ungefährlich. Öffnet man sie zum Auskühlen einen Spalt breit ist es möglich, dass die Katze hineinklettern und ersticken kann, sollte die Tür hinter ihr zufallen. Man sollte in den geöffneten Spalt z. B. einen Kochlöffel einklemmen, so kann der Dampf abziehen, ohne dass die Tür zufallen kann und durch den kleinen Spalt passt auch kein Katzenkopf mehr hindurch. Außerdem ist zu beachten, dass der Besteckkorb mit Messern oder anderen scharfkantigen Gegenständen  befüllt ist und sich Ihre Katze dort sehr verletzen kann.

Waschmaschine & Wäschetrockner
Die Waschmaschinen und Wäschetrockner finden manche Katzen einfach interessant. der "Duft" ihres Menschen und der Duft der frischen Wäsche zieht sie geradezu magisch an. Nur zu gern klettern sie in diese dunklen geheimnisvollen Höhlen, leider oft mit tragischen Folgen. Es empfiehlt sich daher, grundsätzlich die Türen geschlossen zu halten und immer einen Kontrollblick in die Trommel zu werfen, bevor man Wäsche einfüllt und das Gerät einschaltet.

Schränke
Wackelige bzw. instabile  Schränke, Regale und andere Vorrichtungen, stellen ebenfalls eine Gefahr dar. Katzen können sehr hoch springen, und wenn sie mit einem schwungvollen Sprung auf ein solch wackliges Objekt aufkommen, kann die gesamte Konstruktion unter Umständen in sich zusammenkrachen oder umkippen. Da durch kann nicht nur die Katze selbst, sondern auch ein anderes Tier oder ein Mensch verletzt werden bzw. es durch die entstehende Kettenreaktion zu Scherben kommen. Dadurch sind natürlich auch noch Schnittverletzungen vorprogrammiert. Sämtliche Möbel und auch die Kratzbäume! sollten daher entweder sehr standfest, oder aber zumindest gut befestigt sein, um Unfälle zu vermeiden.

WC-Deckel
Eine nicht zu unterschätzende Gefahr ist auch der offene WC-Deckel. Viele Katzen benutzen den heruntergeklappten WC-Deckel gern als Sitzplatz oder als 'Stufe', um von dort aus z. B. das Waschbecken o. ä. zu erreichen. Ein unachtsam offen gelassener Toilettendeckel kann zur tödlichen Falle werden! Besonders kleine bzw. junge Katzen sind da noch nicht so geschickt sind wie erwachsene Tiere. Aus Gewohnheit springt die Katze auf die Toilette, den geöffneten Deckel kann sie selbstverständlich aus ihrem Blickwinkel vom Boden aus vorher nicht sehen. Ist es ihr nun nicht mehr möglich , im letzten Moment, ihren Schwung mit den Pfoten an der WC-Brille abzufangen, so stürzt sie kopfüber in die Toilette. Schlimmstenfalls kann sie dann feststecken - mit dem Kopf unter Wasser.
Alle WC-Becken sind aus Porzellan und demzufolge so glatt, dass die Katze absolut keine Chance hat, sich am Rand festzukrallen, um sich evtl. selbst wieder hochzuziehen, was sie zwar reflexartig versuchen wird, aber allein die Tatsache, dass sie u. U. mit dem Kopf unter Wasser festhängt, wird ihr etwaige Selbstrettungsversuche nicht gerade erleichtern. Wer sich in diese Situation einmal hineinversetzt, wird sicherlich ganz von selbst niemals vergessen, den Toilettendeckel ganz konsequent geschlossen zu halten.

Kabel
Katzen knabbern nicht an Kabeln. Manche tun es doch! Das ist zwar selten, aber es gibt Katzen, die müssen erst einmal alles "in den Mund stecken" und durchkauen. Vielleicht kann man es ja essen? Selbst wenn die Katzen nicht an Kabeln herumkaut, so sind kaputte und brüchige Kabel und auch Steckdosen immer noch Gefahrenquellen. Man sollte alle Kabel möglichst gut "verstauen" bzw. darauf achten, dass die Isolierungen noch intakt sind. Steckdosen kann man ggf. mit einer Kindersicherung versehen.

Fenster
Sehr oft sind Fenster den Katzen schon zum tödlichen Verhängnis geworden. Entweder sie waren gekippt und die Katzen haben sich in dem Spalt buchstäblich erhängt oder standen das Fenster stand offen und die Katze ist heraus gefallen, oder. Auch hier gibt es im Fachhandel spezielle Schutzvorrichtungen zu kaufen. Es gibt Netze mit dazugehörigen Haltevorrichtungen, die das gesamte Fenster absichern. Außerdem gibt es Kippfensterschutzvorrichtungen, das sind keilförmige Gitter aus Metall, die seitlich neben den Fensterspalten angebracht werden können, so dass die Katze nicht mehr hindurch passt.  Weiterhin hat man die Möglichkeit das Fenster nur ganz leicht zu kippen, dafür wäre es nötig eine kleine Vorrichtung anzuschrauben, die das nur ganz wenig gekippte Fenster "festhält", diese Vorrichtung gibt`s in jedem Baumarkt für wenige Euros.

Balkon
Sollten Sie die Möglichkeit haben, Ihren Katzen einen Balkon zum Sonnen und Frischlufttanken zu bieten, müssen Sie diesen vorher unbedingt mit einem Netz absichern. Nur so können Abstürze und somit schwere Verletzungen oder gar den Tod ihrer Katze zu vermeiden. Es gibt spezielle Katzenschutznetze und Teleskopstangen im Fachhandel. Zwar hört man immer wieder von Katzen, die einen Absturz aus höheren Stockwerken überlebt haben sollen, auf dieses "Glück" sollte man seine Hoffnungen keinesfalls setzen.

Pflanzen
Zimmer- sowie Kübel- und Gartenpflanzen können für unsere Samtpfoten giftig sein. Katzen sind zwar sehr instinktsicher und in den meisten Fällen rühren sie diese Pflanzen nicht an - trotzdem graben einige Katzen sehr gerne in den Töpfen mit der evtl. gedüngten Blumenerde. Man sollte immer sehr vorsichtig sein und solche Pflanzen entweder außer Reichweite in einer schönen Ampel an die Decke hängen), oder gleich ganz aus dem Haushalt verbannen, dann kann sicher nichts mehr passieren. Es gibt einige dekorative Pflanzen, die für Katzen absolut ungefährlich sind (z. B. Dracaena, Kalanchoe), oder auch solche, die nicht nur hübsch aussehen, sondern von Katzen sogar gern gefressen werden, wie z. B. Zyperngras, Papyrus, junger Bambus oder eben Katzengras. Trotzdem Vorsicht, manchmal sind die Pflanzen gespritzt und das wäre dann auch wieder gefährlich.

Medikamente
gehören immer und grundsätzlich ganz weit weg aufbewahrt! Ebenso wie für Kinder, können sie auch für Katzen sehr gefährlich, wenn nicht sogar tödlich sein. Man sollte seine Aspirin Tabletten also lieber nicht offen auf dem Tisch liegen lassen. So ein knisternde Schachtel ist einfach zu verlockend.


Putz- und Reinigungsmittel
gehören ebenso wie Medikamente grundsätzlich unter Verschluss. Die Katze muss sie noch nicht einmal fressen oder trinken, manche von ihnen sind so scharf, dass schon die bloße Berührung mit der Pfote oder Nase, oder sogar nur das Schnuppern daran reicht, um schlimme Vergiftungen oder Verätzungen hervorzurufen. Vergessen Sie nicht, Katzen putzen sich Fell und die Pfoten und können auch so schädliche Substanzen aufnehmen.

Kleinteile
Generell sollte man sämtliche Gegenstände und vor allem Kleinteile möglichst niemals offen liegen lassen und grundsätzlich wegräumen, sobald man nicht mehr in der Nähe ist. Es gibt Katzen, die fressen wirklich alles, egal ob Katzenfutter, ein Stück Brot oder halt ein Gummiband. So ein Imbiss kann schlimmstenfalls tödlich enden.

Vasen, Glas etc.
Gegenstände aus Glas bzw. Porzellan (Vasen, Dekoration etc.) sollten wenn möglich nicht in Reichweite der Katze stehen, sie können umgestoßen werden und zerbrechen. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern auch gefährlich, da sich nicht nur die Katze an den herumliegenden Splittern und Scherben schneiden kann.

 
Last update : 10.09.2017
Mail:  gabriela.wolter@isatai.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü