Free counter and web stats

Brüche - Isatai´s Abessinier

Isatai´s  Abessinier
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Brüche

Krankheiten

Auch Katzen können sich was brechen!

Es wird immer gesagt, dass Katzen immer auf die Pfoten fallen und sich kaum etwas brechen würden. Das stimmt leider nicht. Sicherlich gibt es Katzen die aus großer Höhe fallen und sich fast oder überhaupt nicht verletzen. Trotzdem kann und sollte man sich keinesfalls darauf verlassen. Gerade wenn sie unglücklich aufkommen, kann durchaus mal ein Knochenbruch passieren!

Gerade im Januar diesen Jahres hatte unsere Abessinierdame Motsi Mabuse einen eigentlich kleinen Unfall mit schweren Folgen.
Sie sollte ihre Wurmkur bekommen und war strikt dagegen. Ich setzte sie auf einen Tisch um sie besser händeln zu können. Sie wehrte sich mit 1000 Pfoten und versuchte zu flüchten. Ich versuchte sie zu greifen, schaffte es nicht und Motsi stürzte aus meinen Händen ganz dumm auf unseren Holzboden. Sie schrie vor Schmerz auf und hielt ihre linke Pfote hoch. Man sah sofort, dass sie sich dort verletzt hatte.
Natürlich holten wir sofort einen Transportkorb und legten unsere arme Katze hinein um mit ihr zur Notfallsprechstunde zu unserem Tierarzt zu fahren. Wie es halt immer so ist, Unfälle passieren meistens am Wochenende.

Wir mussten Motsi zu dritt festhalten um ein Röntgenbild von der Pfote zu machen. Tja, das Röntgenbild sprach Bände. Die Pfote war kurz über dem Gelenk gebrochen und musste operativ versorgt werden. Leider war der auf Chirurgie spezialisierte Tierarzt im Urlaub und so wurden wir zu einer großen Tierklinik überwiesen.
Dort wurden wir und unsere Katze sehr unpersönlich behandelt. Ein Kostenvoranschlag wurde vereinbart und wir mussten unsere arme Motsi dort lassen. Wir waren fix und fertig, ich machte mir große Vorwürfe und konnte fast nicht aufhören zu weinen.

Montag wurde mir telefonisch mitgeteilt, dass die OP unkompliziert verlaufen sei und sie eine Platte zur Stabilisierung des Knochens eingesetzt bekommen habe. Am Dienstag durfte ich Motsi wieder aus der Klinik abholen.
Mir brach fast das Herz, als ich sie mit ihren Verband bis zur Schulter sah. Trotzdem war ich so froh sie wieder zu haben und Motsi war wohl auch sehr froh, denn sie schnurrte sofort auf meinem Arm.

Nachdem mir die Tierärztin dann einen Vortrag über Rohfleischfütterung gehalten hatte und riet sie mit noch an, dass die Platte wieder entfernt werden müsse. Sie gab mir noch einen postoperativen Behandlungsplan, Medikamente und die Röntgenbilder. Die Rechnung bekam ich am Empfang und wir mussten1360 Euro statt der vereinbarten 1000 Euro bezahlen. Auf meine Frage, warum es so deutlich teurer geworden sei bekam ich zur Antwort: Die OP wäre komplizierter als gedacht gewesen, was bei der OP so kompliziert war wurde nicht gesagt. Egal, wichig  war Motsi wieder bei uns zu haben und das sie wieder gesund werden würde!


Die nächsten vier Wochen verbrachte unsere arme Katze in einem großen Käfig. Laut Nachbehandlungsplan durfte sie nicht schnell laufen, nicht klettern oder springen. Die Wunde sollte vor belecken und beknabbern strikt geschütz werden und ein Antibiotikum und Schmerzmittel in den nächsten Tagen verabreicht werden.Nach vier Wochen sollten wir wieder in die Tierklinik oder zum Haustierarzt kommen um die Pfote röntgen zu lassen.

Knapp vier Wochen fuhren wir mit Motsi natürlich zu unserem Tierarzt. Der war erschrocken, dass ich so stolz war, weil Motsi sich den Verband in den vier Wochen nicht "abgebaut" hatte. Mein Tierarzt sagte, das der Verband hätte mehrfach gewechselt werden müssen. Ich legte ihm den Nachbehandlungsplan und Röntgenaufnahmen vor und sagte, dass mir die Klinik nichts von Verbandwechseln gesagt hatte und auch nichts davon auf dem Nachbehandlungsplan gelesen habe.
Der Verband ließ sich nicht einfach so abnehmen, er war an Motsi Beinchen verklebt. Sie bekam eine Kurznarkose, damit sie keine Schmerzen haben würde und für eine gute Röntgen würde es auch gut sein.

Der Verband musste mit Wasser abgeweicht werden und es zeigten sich einige Hautläsionen. Diese wurden  mit einer Heilsalbe versorgt. Schlimmer war: Motsis Pfotengelenk war unbeweglich und steif! Die Röntgenaufnahme zeigte, dass sich noch nicht genug Knochensubstanz aufgebaut hatte. Ich war fix und fertig! So eine junge Katze und eine steife Pfote! Warum hatte mit keiner gesagt, dass der Verband gewechselt werden sollte? Ich dachte, dieser Verband sei dazu da das Bein ruhig zu halten, so wie wir als Menschen ja auch einen Gips bei Beinbrüchen bekommen.
Mein TA riet mir, mich  in der Tierklinik zu melden und sagte, dass er jederzeit bereit wäre in Zusammenarbeit mit dem Operateur ein Lösung des Problems zu erarbeiten.
Ich rief sofort am nächsten Tag an, man protokollierte mein Anliegen und wollte den Operateur davon in Kenntnis setzen und bei mir melden. Ich musste jeden Tag wieder anrufen bis ich vier Tage später eine Antwort bekam. Ich könne die Katze nochmal vorstellen und der Operateur würde sie untersuchen.
Zu dieser Klinik hatte ich kein Vertrauen mehr und meine Katze sollte keinsfalls nochmal dort hin!
Katzen sind sehr kluge Tiere. Motsi pflegte ihre Verletzung, sehr bedacht, selbst. Sie leckte nur den vorderen Bereich und niemals an den Wunden, die sehr gut abheilten. Knapp eine Woche später konnte sie ihre Pfote wieder benutzen und dekorierte  damit erstmal ihren Käfig um. Mein Tierarzt und ich waren so froh, dass sich das Gelenk wieder bewegen ließ und die Pfote gut belastet wurde. Weil der feste Verband so lange die Pfote stillgelegt hatte, war es wirklich der letzte Moment gewesen, bevor sich die Sehnen dauerhaft verkürzt hätten und die Pfote steif geblieben wäre.

Jetzt, gut zwei Monate später tobt Motsi wieder durch unser Haus und Garten. Nachdem sie festgestellt hat, dass Springen sehr unangenehm ist, hält sich Motsi sehr zurück.
Ob wir die Platte entfernen, werden MEIN Tierarzt und ich erst in einigen Monaten entscheiden. Allerdings wird mein TA eine Urlaubssperre für diese Zeit von mir bekommen:



 
Last update : 10.09.2017
Mail:  gabriela.wolter@isatai.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü