Free counter and web stats

Ashu-Tosh & Zaleah - Isatai´s Abessinier

Isatai´s  Abessinier
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ashu-Tosh & Zaleah

Im neuen Zuhause

Ashu-Tosh of Isatai
&
Zaleah of Isatai


Damit es den Katzen aus unserer Zucht auch im neuen Zuhause gut geht, sind wir sehr sorgfälltig bei der Auswahl der neuen "Dosenöffner". Es sind sehr unterschiedliche Menschen, die sich für unsere Katzen interessieren und zu einigen der neuen Besitzer hat sich ein fast freundschaftlicher Kontakt entwickelt. Aber manchmal trifft man dann eben auch auf ganz besondere Menschen und das ist uns mit Familie Schliephacke passiert.

In unserem Gästebuch las ich einen sehr netten Eintrag von einer Abyfreundin aus  der "Nachbarschaft", so entstand unser erster, kurzer Kontakt. Einige Zeit später meldete sich diese Dame wieder. Ihr Abessinierkater Menelik war, nach 17 glücklichen Jahren, leider auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke angekommen. Ihr Kater hatte sie und ihren Mann überall hin begleitet und ihre Erlebnisse mit dem Kater hatte Frau Schliephacke sogar in einem Buch niedergeschrieben. Beide trauerten sehr um ihren Menelik und ein Haus ohne Abessinier erschien ihnen so trostlos und leer. Es sollte wohl so sein - unsere Vinniitei bekam ihren Wurf genau in dieser Zeit. Es waren drei Kazenmädchen und ein Katchen in diesem Wurf und alle wildfarben, wie Menelik. Die Familie wollte diesem kleinen, neugeborenem Kerlchen all das Schöne bieten, das ihr verstorbener Kater dort erleben durfte. Wir freuen uns immer sehr, wenn wir anderen Freunden unserer Rasse mir einem Kätzchen wieder Freude in`s Haus bringen können, denn in so einem Zuhause wird es der Katze immer gut gehen.

Passenderweise bekam der kleine Kater den Namen Ashu-Tosh, was "voller Wünsche" , bedeutet, denn Familie Schliephacke wünschte sich so sehr wieder einen Abessinierkater bei sich zu haben. Toshi, so wurde der Name von Frau Schliephacke liebevoll abgekürzt, entwickelte sich zu einem wirklichen "Vorzeigeexemplar" seiner Rasse. Für mich, als Züchterin ist das auf der einen Seite natürlich schön aber irgendwie ist auch bitter. So ein schönes Tier bald kastriert zu wissen, ohne das er seine tollen Gene weitergeben kann. Ich konnte bzw. wollte ihn nicht behalten, da seine Mutter und seine Schwester bei uns leben würden. Wir separieren unsere Katzen nicht, sie leben alle mit uns im Familiekreis. Leider erkennt  so ein Kater den Unterschied irgendwann nicht mehr und es könnte zu einer unerwünschten Deckung kommen und außerdem standen wir ja bei Familie Schliephacke im Wort.

Da Familie Schliephacke nur ca. 5 Autominuten von uns entfernt wohnte, besuchte Frau Schliephacke ihren Ashu-Tosh so oft wie möglich. In dieser Zeit entwickelte sich eine Freundschaft zwischen uns und ich sprach mit ihr über mein "Dilemma". " Wieso", fragte sie "Toshi kann doch auch einige Zeit potent bei uns leben und Ihre Katze decken..." kam als Vorschlag von Frau Schliephacke. Ich war natürlich sehr begeistert von diesen Vorschlag und erleichtert nahm ich an.

Dann kam der Tag des "Auszugs" von Ashu-Tosh. Neugierig, aber auch ein wenig schüchtern, inspizierte er sein neues Reich - soweit schien alles bestens. Am nächsten Tag ein Hilferuf: Toshi weint die ganze Zeit! Trotz Zuwendung und intensivem Animationsprogram-Toshi war sooooo unglücklich. Nun gut, er ist halt sensibel also versuchen wir es mit  Bachblüten. Keine Veränderung, selbst beim Fressen miaute Toshi, trotz Streicheln und gutes Zureden. Vielleicht fehlten ihm seine Katzenfreunde? Aus dem vorherigen Wurf lebte immer noch das, knapp zwei Monate ältere, selbstbewusste Aby-Mädchen Zaleah bei uns, die ich ursprünglich für mein Zuchtprogamm bei uns behalten hatte. Frau Schliephacke kannte und mochte Zaleah sehr und hätte sie zu gerne auch zu sich genommen. Doch Herr Schliephacke wollte eigentlich nur mit einer Katze leben. Was tun? Toshi weinte weiter. Wenn so ein süßer kleiner Kerl so weint, wird halt jeder weich und natürlich auch ein tierlieber Mensch wie Herr Schliephacke! Toshi soll nicht mehr traurig sein, Zaleah sollte seine kätzische Lebenspartnerin werden.
Niemals zuvor habe ich erlebt wie sehr sich ein kleiner Kater freuen kann, wenn er einen "Katzenkollegen" bekommt! Alles Weinen war vergessen, er hatte seine Katzenfreundin wieder. Beide Katzen haben ein traumhaftes Leben bei Familie Schliephacke. Die Katzen sind unzertrennlich und da die Familie sozusagen " am Arbeitsplatz" wohnt, haben diese beiden Katzen eine "Rund-um-die-Uhr" Zuwendung. Am meisten profitiert Ashu-Tosh! Nicht nur, das er in jeder Beziehung total verwöhnt wird - er bekam auch noch drei "willige" Katzendamen präsentiert mit denen er sich "verlustieren" dufte.

Er hat an seine Nachkommen hat seine tollen Gene weitergegeben und es wäre sicher mehr als schade gewesen, wenn er es nicht hätte tun können. Inzwischen ist er kastriert worden, nachdem er begann seine Umgebung zu" parfümieren". Er lebt nun fröhlich mit Zaleah und seinen Leuten.

Vielen Dank Familie Schliephacke für Ihre Freundschaft und für die Möglichkeit, unsere Zucht mit diesem schönen Kater weiterzuentwickeln.

Helga Schiephacke ist nicht nur eine absolute Katzenfreundin. Durch die Diabetes-Erkrankung ihres Katers Menelik hat sie sich zu einer Fachfrau in Sachen Diabetes bei Katzen entwickelt und ist sehr aktiv im Katzen-Diabetesforum.  Betroffenen Katzenhaltern steht sie mit Rat und Tat zur Seite. Ihre Kreativität hat sie nicht nur in ihrem Buch - Seemann auf Samtpfoten - bewiesen, sondern auch in der Bildbearbeitung am PC hat sie tolle Ideen. Einfach mal hier:  bei YOU TUBE  anklicken und Spaß haben.

 
Last update : 10.09.2017
Mail:  gabriela.wolter@isatai.de
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü